BRANDING mit LinkedIn

Neues Buch „BRANDING mit LinkedIn“

Buchbesprechung

Meine Kursteilnehmer:innen in den Gründerkursen über Social Media fragen mich: „Was bringt mir LinkedIn und wie funktioniert dieses Netzwerk?“ Meine Antwort: Netzwerken, Brand ausbauen, als interessanter Arbeitgeber in Erscheinung treten und Employer Branding machen und – einfach eine gute Marke aufbauen. Das riecht bei vielen nach Arbeit und schnell begreifen meine Teilnehmer:innen, dass sie sich ins LinkedIn-System erst einarbeiten müssen. Dank Tomas Herzberger kann sich nun wirklich jede und jeder selbst mit LinkedIn vertraut machen. Sein neues Buch „BRANDING mit LinkedIn“ macht’s möglich.

Zu Beginn fehlt meist das Knowhow fürs BRANDING mit LinkedIn

Die Ausgangssituation für die Nutzung von Social Media ist mit einem Satz beantwortet – es fehlt schlicht an Grundlagenwissen. Und das bei sehr sehr vielen Unternehmen. Schließlich kann man auch für sich selbst Rechenaufgaben anstellen, doch wenn man eine Kostenrechnung oder Jahresbilanz zu erstellen hat, sind die Kenntnisse des privaten Einmaleins bald verbraucht.

Ähnlich verhält es sich mit Social Media Plattformen, deren geschäftliche Nutzung sich deutlich von privater Nutzung unterscheidet. Wenn dann auch noch eine Social Media Plattform für rein geschäftliche Zwecke zur Verfügung steht, dann ist Blamage vorprogrammiert. Weil man auf LinkedIn oder Xing eben nicht wie auf dem privaten Instagram mit „Duckface“ und einem „Hey Du“ daherkommen kann. Andere Sitten, andere Ziele, andere Regeln.

Ich glaube, viele geschäftliche Nutzer:innen wissen das intuitiv. Sie wissen auch, dass ihnen das Knowhow dazu fehlt, und sie halten sich von Business-Social Medias fern. Damit ist jetzt Schluss. Denn Tomas Herzberger erklärt in seinem neuen Buch

BRANDING mit LinkedIn

…wie man diese Social Media-Plattform für geschäftliche Zwecke richtig nützt.

Alle gängigen Fragen beantwortet

Ich mag dieses Buch besonders, weil schon das Inhaltsverzeichnis auf alle gängigen Fragen meiner Kursteilnehmer:innen verweist. Ich zitiere mal ein paar Beispiele aus dem Table of Content:

  • Was kann LinkedIn leisten? – eine wirklich gute Gegenüberstellung von Nutzerdaten, Branchenzugehörigkeit und Chancen für den eigenen Markenaufbau. Besonders hervorzuheben ist die Kostenübersicht zu den einzelnen Profilvarianten bei LinkedIn. Toll auch der Erfahrungsbericht eines LinkedIn-Starts mit 50+!
  • Die eigene Positionierung – Themen, Ziele, Zielgruppen, Superkräfte (ich nenn‘ sie halt eigene Stärken und Ressourcen), dazu eine Anleitung, wie der Personal Branding Pitch wirklich aussehen soll. Das sind Bereiche, nach denen wirklich jede und jeder fragt, wenn man die ersten Schritte auf LinkedIn geht.
  • So verbesserst du dein Profil – wie oft rede ich mir den Mund fusselig, die Profileinstellungen auch wirklich zu nützen. Dieses Kapitel gibt Antwort, denn ohne richtiger Kontoeinstellungen kein guter erster Eindruck.
  • Unternehmensprofile – hier klarer Hinweis, wer eine Unternehmensseite auf LinkedIn braucht und was mit einem solchen erreicht werden kann. Soviel sei schon gesagt, wenn du keine Mitarbeiter hast, brauchst du im Grunde keine Firmenseite auf LinkedIn.

Dazu gesellen sich noch die Themen wie Storytelling, Schreibblockade auflösen, wie die Formate deiner Beiträge gestaltet werden sollen, Influencer:innen und Networking inkl. dem Umgang mit Hatespeech („Idioten gibt es überall“), Social Selling, Social Recruiting und Werben auf LinkedIn und selbst den Hashtags ist ein Unterkapitel gewidmet. Den Abschluss machen die Themen, wie man Gruppen auf LinkedIn richtig nutzt und Tools wie LinkedIn Learning, Talent Solutions und Tools für die Analyse.

Perfektes Arbeitsbuch fürs BRANDING mit LinkedIn

Mich begeistert „BRANDING mit LinkedIn“ aber nicht nur allein wegen der Inhalte. Auch die Struktur des Buches hilft einem dabei, es als Arbeitsbuch fürs eigene LinkedIn-Engagement zu verwenden. Auf jeden Fall wird es mein Arbeitsjahr 2022 begleiten. Das kann ich jetzt schon dem Autor versprechen.

Die Kapitel sind farblich mit einem Überkopf-Farbstreifen gegliedert, sodass man von außen schnell ins Kapitel springen kann. Und die einzelnen Kapitel bieten eine Zusammenfassung ihrer Kernaussagen, sowie dazwischen geschobene Infoboxen. So wie man Content-Aufbereitung für Websites und Blogs kennt.

Auch der Ablauf der Kapitel beginnt mit dem Start der User:in bei LinkedIn und endet mit der Königsdisziplin für LinkedIn-Nutzer:innen, den LinkedIn-Tools.

Kompaktes Jahresprogramm für LinkedIn-Starter:innen

Mit diesem Buch kannst du dich richtig gut in LinkedIn einarbeiten und das eigene Profil kapitelweise verbessern. Wer Diese Plattform auf wirklich professionelle Beine stellen möchte, wird mit „BRANDING mit LinkedIn“ ein kompaktes Jahresprogramm in Händen halten. Und man wird am Ende auch den Erfolg der getätigten Maßnahmen messen und auswerten können.

Und damit du auch wirklich nichts vergisst, liefert Herzberger noch einen Bonus-Download mit allen Checklisten und Canvas dazu; siehe Kapitel 5 auf Seite 96.

Zum Autor Tomas Herzberger

Tomas Herzberger ist Berater für Digitales Marketing und Storytelling.

Er zählt zu den einflussreichsten Rednern Deutschlands und hat mit seinem Bestseller „Growth Hacking“ bereits auf sich aufmerksam gemacht.

Als Co-Founder von Schaffensgeist verhilft er Unternehmen zu digitaler Souveränität.

Stil und Sprache

Am Stil dieses Buches können sich übrigens viele andere Sachbuchautor:innen eine Scheibe abschneiden.

Die Kapitel sind in viele kurze Teilabschnitte gegliedert. Fast kommt es einem vor, man liest ein Blog. Grafisches Lesen, ein Überfliegen der Texte fällt besonders leicht, weil die Überschriften die Anker zu den Themen setzen.

Die Sprache ist einfach in kurze Sätze gefasst. So wie es halt auch üblich ist, im Web zu schreiben. Da das Buch eher unbedarfte Newbies anspricht, ist es ein perfekter Tipp auch für meine Kurse.

Ein Goodie gibt es obendrauf

Als Draufgabe gibt es Beispiele aus der Praxis, mit denen der Autor die Erfolge seiner vorgeschlagenen Maßnahmen zeigt. Dabei sprach mich das Beispiel der LinkedIn-Starterin mit 50+ besonders an. Aus der Notwendigkeit und Alternativlosigkeit heraus begann sie ihr LinkedIn-Engagement professionell zu betreiben. Und so rät sie heute den Leser:innen:

„Überleg mal, was Menschen über dich denken, wenn sie dich nicht auf LinkedIn finden.“

Anwenderin aus BRANDING mit LinkedIn, S. 33.

Ich nehme dieses Zitat mit in meine Kurse. Als Argument dafür, LinkedIn selbst im „fortgeschrittenen Alter“ ernst zu nehmen.

BRANDING mit LinkedIn – Titel und Bestellung

Das neue Buch von Tomas Herzberger bekommst du im guten Buchhandel und bei allen großen Online Händlern. Hier das korrekte Zitat:

Cover des Buches BRANDING mit LinkedIn von Tomas Herzberger

Tomas Herzberger: BRANDING mit LinkedIn. Wie du für dich und dein Unternehmen eine erfolgreiche Marke aufbaust. 1. Auflage 2022. Bonn: Rheinwerk Verlag 2022.

ISBN: 978-3-8362-8564-3


Wenn du Unterstützung für deine digitale Kommunikation benötigst, dann schau dir die Pakete von mir an. Dort findest du auch eine Beratung, um Facebook und LinkedIn zu optimieren.

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn bitte in deinem Netzwerk.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.