Während der Recherchen zu meiner Master-Thesis kam ich in Kontakt mit der Generationentheorie von Strauss-Howe. Die beiden amerikanischen Historiker entwickelten eine Theorie von Generationen-Zyklen mit dazu entsprechenden Verhaltensmerkmalen. Da im Deutschen eine kompakte Erklärung dieser Generationen-Theory fehlt, habe ich den vielleicht besten Artikel, der diese Theorie beschreibt, aus dem Amerikanischen transkribiert. Im Folgenden finden Sie diesen Artikel von Brett und Kate McKey, der im Juli 2012 erschienen ist, mit Bezug auf die gegenwärtigen Ereignisse.

Wie historische Zyklen der Generationen unsere aktuelle Krise erklären

Gleich wie Blätter im Walde, so sind die Geschlechte der Menschen;

Einige streuet der Wind auf die Erd‘ hin, andere wieder

Treibt der knospende Wald, erzeugt in des Frühlinges Wärme:

So der Menschen Geschlecht, dies wächst, und jenes verschwindet.

Homer, Ilias, sechster Gesang, 145; Quelle der Übersetzung hier.


Wenn Sie AoM [Anm.: AoM bedeutet „Art of Manliness“ und ist der Name des Blog von Kate und Brett] schon eine Weile folgen, wissen Sie, dass Kate und ich Geschichte lieben. Ich habe am College klassische Geschichte studiert und Kate hat amerikanische Geschichte und Geisteswissenschaften an einem Community College hier in der Stadt unterrichtet. Und während wir in den letzten fünf Jahren [das Blog] die „Kunst der Männlichkeit“ [Art of Manliness] betrieben haben, haben wir Hunderte alter Schriften gelesen und gleichzeitig Material für unsere Artikel und zwei Bücher recherchiert.

Durch unser Studium und unsere Lektüre haben wir beide gelernt, wie richtig der Autor von Prediger 1: 9 lag: „Was gewesen ist, wird wieder sein, was getan wurde, wird wieder getan werden; Unter der Sonne gibt es nichts Neues.“

Wir sind oft beeindruckt oder sogar überrascht darüber, wie sehr die Hoffnungen, Beobachtungen und Beschwerden von Menschen vor Jahrzehnten oder sogar Jahrhunderten genauso klingen wie die Hoffnungen, Beobachtungen und Beschwerden moderner Menschen. Es ist manchmal unheimlich! Es wird oft gesagt, dass sich die Geschichte wiederholt. Aber passieren diese Wiederholungen zufällig? . . oder ist eine Art regelmäßiger Zyklus am Werk?

Die Strauss-Howe Generationentheorie

Alle menschlichen Dinge sind Kreisläufe.

Inschrift auf einem Tempel in Athen

Während moderne Gesellschaften die Geschichte typischerweise als eine lineare Bewegung betrachten – die sich entweder immer verbessert oder von einem früheren Hoch ihren Ausgangspunkt nimmt –, glaubten alte und traditionelle Kulturen, die Zeit sei zyklisch, genau wie das Wachsen und Abnehmen des Mondes, das Auf- und Untergehen der Sonne, die Geburt und Tod von Lebewesen, das Pflanzen und Ernten von Pflanzen und die Jahreszeiten.

Die Vorstellung von der Heiligkeit der Zeit als ewiger Kreislauf des Seins ist vielen Glaubensrichtungen gemein, einschließlich des Buddhismus und Hinduismus.

Das Alte Testament ist in vielerlei Hinsicht die Geschichte eines „Zyklus des Stolzes“ mit sich wiederholenden Perioden der Erneuerung, Regression und Umkehr. Und viele der Alten Weisen konnten nicht anders, als zu entdecken, dass sich die Zeiten von Krieg und Frieden ebenfalls in einem regelmäßigen Zyklus zu bewegen schienen.

In den 1990er Jahren veröffentlichten William Strauss und Neil Howe zwei Bücher, „Generations“ und „The Fourth Turning“, die eine kühne und faszinierende Theorie darlegten: dass sich die Generationen in ihrem historischen Verlauf in einem regelmäßigen Zyklus ändern, genau wie die Jahreszeiten; dieser zyklische Blick auf den Zeitlauf besitzt eine besondere Qualität.

Strauss und Howe argumentieren, dass die vergangenen fünf Jahrhunderte der angloamerikanischen Geschichte durch die Existenz von vier Generationsarchetypen erklärt werden können, die sich alle 80-100 Jahre nacheinander in einem festen Muster wiederholen, im Abstand der Dauer eines langen menschlichen Lebens, oder wie die Alten es nannten, eines „Saeculums“.

Diese Generationsarchetypen sind: Prophet, Nomade, Held und Künstler. Jede Generation besteht aus Personen, die alle ungefähr in einem Zeitraum von 20 Jahren geboren wurden. Wenn jede Generation die Altersleiter hinaufsteigt und einen anderen Platz in der Gesellschaft einnimmt, ändert sich die gesellschaftliche Stimmung erheblich:

  • Kindheit: 0-20 Jahre alt
  • Junges Erwachsenenalter: 21-41
  • Lebensmitte: 42-62
  • Alter: 63-83
  • Spätes Alter: 84+


Eine Generation erreicht den Höhepunkt ihres Einflusses, wenn sie sich zur Lebensmitte hin bewegt und beginnt, Führungspositionen der Macht innerhalb der Gesellschaft einzunehmen. Wenn also alle 20 Jahre eine neue Generation die Midlife-Sprosse der Altersleiter erklimmt und die Generation, die diese Sprosse zuvor besetzt hatte, in ein weniger einflussreiches Alter wechselt, ändert sich die Grundstimmung der gesellschaftlichen Kultur. Mit jeder Geburt eines Generationentyps reift ein neuer Einfluss auf die Kultur heran, nimmt wieder ab und stirbt. Der Generationentyp spielt seine Rolle darin, die Gesellschaft durch einen Zyklus von Wachstum, Reifung, Entropie, Zerstörung und anschließendem Nachwachsen voranzutreiben. Genau wie in der Natur ist dieser Zyklus von Tod und Wiedergeburt notwendig, um die Gesundheit des Ökosystems der menschlichen Gesellschaft zu erhalten.

Da jeder der vier Generationentypen die vier historischen Wendungen zu unterschiedlichen Zeiten in seinem Leben erlebt, wird jede Generation durch diese Wendepunkte in der Geschichte unterschiedlich geprägt.

Im Folgenden füge ich eine Tabelle hinzu, in der die vier Archetypen und Wendungen der Generationen aufgeführt sind und die zeigt, zu welchem Zeitpunkt im Leben jede Generation diese Wendungen erlebt:

ProphetNomadeHeldKünstler
HochKindheitAlterLebensmittejung erwachsen
Erwachenjung erwachsenKindheitAlterLebensmitte
ZersplitterungLebensmittejung erwachsenKindheitAlter
KriseAlterLebensmittejung erwachsenKindheit
Darstellung: Generationen und Erfahrungsphasen nach Strauss-Howe

Jede horizontale Reihe [in der obigen Tabelle] repräsentiert eine „Generationskonstellation“ – die festgelegte Anordnung der Generationen auf der Altersleiter während einer Wende. Die Generationskonstellationen sind in jedem Generationendurchlauf [Anm.: Strauss-Howe bezeichnen diesen Durchlauf als „Turnings“] gleich, Saeculum für Saeculum.

Wenn Sie sich jetzt verwirrt fühlen, werden die Dinge hoffentlich klarer, wenn wir die historischen Wendungen und die vier Generationenarten unten weiter diskutieren. Die Theorie ist am einfachsten zu erfassen und im Auge zu behalten, wenn Sie sich überlegen, wer die Generationsarten während unseres letzten Saeculums waren / sind:

Neueste Generationen

Helden: G.I. Generation (geb. 1901 – 1924)
Künstler: Silent Generation (geb. 1925 – 1942)
Propheten: Baby Boomer Generation (geb. 1943 – 1960)
Nomaden: Generation X (geb. 1961 – 1981)
Nächsten Helden: Millennial Generation (geb. 1982 – 2004)

Neueste Wendungen

Krise (vierte Wende): Weltwirtschaftskrise / Zweiter Weltkrieg (1925 – 1945)
Hoch (erste Wende): Nachkriegsboom (1946 – 1960)
Erwachen (zweite Wende): Bewusstseinsrevolution (1961 – 1981)
Zersplitterung (dritte Wende): Reagan Revolution / Culture Wars (1982 – 2006)
Nächste Krise (vierte Wende) :? (2008? – 2028?)

Bevor wir fortfahren, sollten wir beachten, dass eine zyklische Sicht der Geschichte die Idee einer fortschreitenden oder rückläufigen Gesellschaft nicht ausschließt. Der Zyklus kann sich spiralförmig nach oben oder unten drehen.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Artikel in Ihrem Netzwerk teilen.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.