Sie haben schon von E-A-T gehört? Und Sie befüllen Ihre Firmenwebseite selbst mit Inhalten? Dann ist es gut. Wenn Ihnen dieses Kürzel aber absolut nichts sagt, und Sie trotzdem Ihre Webseite selbst befüllen, dann sollten Sie spätestens jetzt zu einem Profi für Suchmaschinen optimierte Webseiten-Texte gehen.

E-A-T – das sind die 3 Säulen, auf die das Google Ranking aufbaut. Die Buchstaben stehen stellvertretend für „Expertise“, „Autorität“ und „Trust“, also für „Vertrauenswürdigkeit“. Selbst Google weist in seinen Qualitätskriterien von 2019 auf die Wichtigkeit dieser Formel hin, denn die Suchmaschine liest Ihre Webseiten-Inhalte hinsichtlich ihrer Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit aus.

Wie erkennt das Google? Es wird auf Verlinkungen geachtet, mit welchen Webseiten Ihre Firmenwebseite noch verlinkt ist. Und es werden die inhaltliche, redaktionelle, sprachliche Qualität der Texte und deren Relevanz geprüft. Auch wird die technische Umsetzung der Inhalte beurteilt.

E-A-T ist ein Profi-Job

Das bedeutet, bloßes Copywriting ist kontraproduktiv. Um für Google relevante Inhalte zu erzeugen bedarf es journalistischer, redaktioneller Kompetenzen und erfahrener Texter. Wenn Sie jetzt nicht über diese Kompetenzen verfügen, werden Sie vermutlich bei jedem neuen Inhalt, den Sie in Ihre Firmenwebseite einfügen, Fehler produzieren, die sich negativ aufs Google-Ranking der Webseite auswirken.

Übrigens: Es ist auch nicht gewährleistet, dass jede Webagentur über diese Kompetenzen verfügt! Fragen Sie dort nach, ob die Texter für Ihre Webseite ausgebildete Journalisten sind und wo diese ihre SEO-Kompetenzen erworben haben. Und ob Ihre Agentur auch über Google Zertifikate verfügt, sich als Google Partner ausweisen kann.

Vertrauenswürdig nur mit Expertise

Vertrauenswürdig werden die Inhalte, wenn diese fachlich wirklich relevant sind, sie wahr sind, und sich auf die Themenwelt der Kunden beziehen. Um dies zu gewährleisten, bedarf es einer Customer Journey, der Buyer Personas und spezifischer Customer Touchpoints. Hier setzt also die Arbeit des strategischen Content Marketings bereits an. Studien haben gezeigt, dass Investitionen in diese Touchpoints den Umsatz um 22 % langfristig steigern können!

Relevanz wird zudem auch über OnPage-SEO erzeugt. Soll heißen, Ihre Webseite muss bestimmte technische Kriterien erfüllen. Die häufigsten Fehler, die wir in der Beratung finden, sind zu große Bildformate, fehlende ALT-Texte, automatisierte Meta-Beschreibungen in den Snippets der Unterseiten, unnötige CSS und Java-Script Dateien und eine mangelnde Accessibility/Barrierefreiheit inklusive eines fehlenden SSL-Zertifikats. Leider tauchen in diesem Zusammenhang noch viel zu oft Firmenwebseiten auf, die nicht responsiv sind. Also nicht von einem Smartphone aus bequem gelesen und bedient werden können.

Gleichzeitig leiden dann auch die Usability und die User Experience. Die Webseite ist viel zu kompliziert aufgebaut und unübersichtlich gestaltet. Von den Grafischen Gestaltgesetzen keine Spur, viel zu kreativ gelöst, zuwenig Konvention und Fokus auf den tatsächlichen User, den potenziellen Kunden Ihres Unternehmens. Mr. DAU (Dümmster anzunehmender User) kriegt die Krise. Die Bouncerate (Absprungrate) geht durch die Decke und Sie bekommen nur schwer einen zufrieden stellenden Traffic für Ihre Webseite zusammen, die ganz neben nie etwas verkauft.

Beachten Sie diese E-A-T Kriterien?

Also, fragen Sie sich nun, ob Sie diese Kriterien und Kompetenzen beherrschen, ob Sie auch über Onpage-SEO Methodenkompetenz verfügen. Übrigens, Sie sollten über diese Kompetenzen auch verfügen, wenn Sie „nur“ Ihr Firmenblog schreiben! Auch hierbei sollten Sie mit Ihrer Keyword-Liste gezielt arbeiten und jedem Artikel eine Recherche, was Ihre Leser*innen zum Artikelthema tatsächlich interessiert, dem eigentlichen Schreiben des Blogbeitrages voranstellen.

Sehen Sie sich dazu auch meine Angebotsseite an. Mit dem SEO-Lektorat und dem Website-Check erfahren Sie noch in dieser Woche, wo das tatsächliche Optimierungspotenzial Ihrer Webseite liegt, damit diese auch ein besseres Google-Ranking aufweist.

Fazit zu E-A-T

Pfeil über einem Balkendiagram, der abwärts zeigt

Verläuft Ihr Ranking, der Traffic auf Ihre Webseite negativ, oder steht er auf der Stelle und kommt nicht vom Fleck, liegt es meist an nicht fachgerecht ausgeführter SEO. Betrachten Sie das Lernen dieser Kompetenzen einfach wie das Üben des Einmal-Eins in der Volksschule. Um nichts anderes handelt es sich dabei.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Artikel in Ihrem Netzwerk teilen.
Abonnieren Sie unseren Webinar-Letter und werden Sie Mitglied unserer Webinar-Community. Sie können auch den Bezug des Newsletters als Blog-Abonnent markieren. Als kleines Dankeschön schenke ich Ihnen die Grafik "Krisen.Marketing", die Sie gratis nach erfolgreicher Anmeldung downloaden können.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.