Digital Marken führen

Mit digitaler Markenführung ist das ganzheitliche Führen von Marken gemeint. Dies geschieht im Kontext der Marketingmaßnahmen eines Unternehmens.

Dieses Digital Branding verfolgt immer ein großes Ziel: Die Wahrnehmung von Unternehmen und Angeboten bei Interessenten, auch im Umfeld digitaler Medien, so markentypisch wie möglich zu gestalten.

Damit wird das Unternehmen aus der Masse seines Mitbewerbs größtmöglich herausgehoben und sichtbar gemacht.

Bei der digitalen Markenführung kommen nicht allein digitale Medien zur Anwendung, auch analoge Kanäle werden für die Positionierung herangezogen.

Grundlagen digitaler Markenführung

Die Basis einer digitalen Markenführung bildet immer eine gute Unternehmensstrategie, ergänzt durch genaueste Kenntnis über Zielgruppen und deren Verhalten innerhalb des Beschaffungsprozesses. Dieses Verhalten bezeichnet man auch als „Reise des Kunde“, als Customer Journey. Sie wird als Customer Journey Map grafisch dargestellt, sodass man so genannte Customer Touchpoints aus ihr ableiten kann. Entlang dieser Touchpoints siedelt man konkrete Maßnahmen zur Markenführung an.

Neben dieser Strategie erweist sich für diese ganzheitliche Markenführung auch eine genaue Spezialisierung des Unternehmens, bestenfalls in einer Nische, als äußerst günstig. Diese erleichtert dann das Festlegen der Maßnahmen fürs Digital Brandings.

Ist die Grundstrategie (Unternehmensstrategie) vorhanden, wird auf diese eine Content Strategie aufgesetzt, die Einfluss auf die Umsetzung und zu verwendenden Medien zur digitalen Markenführung nimmt.

Maßnahmen um digital die Marke zu führen

Digital Branding würde ich als Kür des Online Marketings bezeichnen. Zuviele Parameter wie Customer Touchpoints, Customer Journey, die Unternehmensstrategie, die Ziele und Vision des Unternehmens, die Unternehmenspersönlichkeit und die Inhaberpersönlichkeit sowie ein bekennendes JA, sich in der digitalen Welt professionell zu präsentieren gilt es zu berücksichtigen.

Wer meint, man würde für Menschen arbeiten und nicht für Maschinen (= Algorithmen), hat das Konzept der digitalen Kommunikation nicht verstanden; ein häufiger Irrtum übrigens bei Unternehmen mit geringer digitaler Reife. Gerade die digitale Kommunikation macht das Herzstück eines Digital Brandings aus.

Digitale Kommunikation kann ihre Kraft erst entfalten, wenn die technischen (maschinellen) Regeln für Suchmaschinen perfekt eingehalten werden, und man dafür auch noch das Userverhalten (Content, Mehrwert an Informationen für die breite Masse der Einsteiger in die Thematik) in den Fokus nimmt.

Dem Userverhalten kommt die Komponente Mensch zu. Der Rest ist viel Technik, Datenanalyse und die Interpretation der gewonnen Daten.

Einige Maßnahmen zum Führen einer Marke

  • Kundenzentrierte Vernetzung aller Kommunikationsstränge des Unternehmens
  • Social Media Plattformen, auf denen die Zielgruppe erreicht wird, kontinuierlich und Zielgruppen relevant bedienen
  • laufende Suchmaschinenoptimierung der Websites des Unternehmens
  • klarer Fokus auf Hauptkeywords, Markenhashtags, Kundenversprechen und gelebte Werte im Unternehmen selbst
  • Einbindung von Mitarbeitern als Markenbotschafter des Unternehmens
  • Verlinkung und Vernetzung mit digitalen Meinungsführern der eigenen Branche
  • Aktivitäten im Sponsoring vorantreiben und Meinung abgeben zu sozialen Fragen
  • Als Experte seines Fachs die Möglichkeit, Vorträge zu halten, nützen
  • Den Wertbeitrag, den das Unternehmen für die Gemeinschaft leistet, transparent nach außen kommunizieren
  • Wissen teilen und für Nutzer und Kunden wertvollen Content produzieren (reine Unterhaltung bieten, ist zuwenig)
  • usw.

Relevante Blogbeiträge

Die Visitenkarte als Teil der Content Strategie

Relevante Glossar Beiträge

Content Strategie

Customer Journey

Hashtag

Strategie

Relevanter Buchtipp

Digitale Markenführung, Buch von Ralf T. Kreutzer und Karl-Heinz Land

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn bitte in deinem Netzwerk.