Im heutigen Backstage Kommentar möchte ich Ihnen mein Studium „Online Media Marketing“ und dessen Inhalte kurz vorstellen. Denn ich stelle immer wieder fest, dass selbst viele Consultants und Marketingverantwortliche mit diesem Studium wenig anfangen können. Und die meinen dann, ich sei ein bloßer Marketer, der Werbung für Kunden auf Socialmedia macht. Weit gefehlt!

Den Master in Online Media Marketing absolviert man berufsbegleitend an der Donau Universität Krems innerhalb von mindestens 4 Semestern. Dieses Studium, für das man bereits Branchenerfahrung als Marketeer, Marketingverantwortlicher, als Selbständiger oder einen Hochschulabschluss mitbringt, hatte ich bereits zwei Jahre zuvor ins Auge gefasst. Kam ich doch aus dem Marketing, Journalismus und der PR, waren doch auch ein Hochschulabschluss und Branchenerfahrung vorhanden. Am Ende überzeugten mich die Inhalte dieses Studiums. Denn es wurden alle Schnittstellen- und Methodenkompetenzen für ein modernes Marketing vermittelt.

Die Themen im Überblick

Als Spezialist für Online Media Marketing bildet man die Schnittstelle zwischen Geschäftsführung und allen strategischen sowie operativen Prozessen und Abteilungen eines Unternehmens. Online Medien betreffen alle, wirklich alle Beteiligten. Kunden wie Mitarbeiter, Stakeholder und Interessengruppen, Shareholder und Marktpartner.

Online Media Marketer bedürfen deswegen eines Blicks für das Große Ganze. Sie behalten das Unternehmenskonzept im Auge und drehen zur Erreichung der Unternehmensziele an den dafür nötigen Stellschrauben. Online Media Marketing geht damit weit über die klassische Vorstellung des Marketings hinaus. Über welche Fähigkeiten und Kenntnisse wir verfügen müssen, um unseren Job auch tun zu können, beschreiben die nächsten Kapitel.

Konzeption und Grundlegung des Online Marketings

Wir erstellen Marketingkonzept mit starkem Fokus auf Online Medien und ihrer crossmedialen Einbindung in ein Multi-Channel-Marketing. Soll heißen, eine SWOT, Zielgruppenanalyse, Personaentwicklung mit Customer Journey sowie die strategische Ausrichtung aller Marketingmaßnahmen und deren Erfolgskontrolle mittels Kennzahlen sind unser Tagesgeschäft. Dazu zählt auch die Entwicklung einer Content Strategie. Denn…

„Marketing ohne Content ist wie Weihnachten ohne Tannenbaum.“

Selbstverständlich behalten wir dabei alle Trends des Online Marketings im Visier. Trends wie Mobile Marketing, Real Time Bidding, Big Data and Smart Data, Programmatik Advertising, Gamification, Native Ads und E-Commerce, Socialmedia Marketing, E-Mail-Marketing, Online Werbung und Viral-Marketing etc.

Das ist unsere Spielwiese und so können wir auch beratend bei der Wahl der passenden Agentur zur Umsetzung solcher Maßnahmen begleiten. Denn der Entscheidungsträger eines klassischen KMU kann mit diesen Begriff meist sehr wenig anfangen. Das produziert kostenintensive Fehler bei der Auftragserteilung und man kauft dann Dinge zu, die man zur Erreichung der eigenen Unternehmensziele gar nicht benötigt.

Wir Online Media Marketer sind damit auch BERATER der GESCHÄFTSFÜHRUNG in ALLEN FRAGEN des Online Marketings.

Ideenentwicklung im E-Marketing

Diese umfassende Ausbildung in Online Media Marketing ermöglicht uns Absolventen auch, bei der Ideenentwicklung für das E-Marketing des Unternehmens mitzureden. Geht es doch dabei um den Einsatz von Augmented Reality, Virtual Reality und technischer Lösungen zur Anwendung auf Mobile Devices (Mobilgeräten). Deren Potenzial sollte man für das Marketingkonzept abschätzen können und fähig sein, es in die Content Marketing Strategie und bei der Wahl der Content-Arten einzubinden.

Dabei kommen agile Kreativitätstechniken zum Einsatz und man entwickelt die Ideen fürs E-Marketing strukturiert und systematisch beispielsweise mit Methoden wie Design-Thinking, Kanban, Scrum oder Scrumban. Mit der Methode des Effectuation vertraute Online Media Marketer werden Effectuation dafür einsetzen. Oder die dafür ausgebildeten Spezialisten werden zur Ideenentwicklung ins Unternehmen geholt.

Dialog-Marketing

Das Online Marketing verfolgt das Ziel, in einen aktiven Dialog mit den Kunden zu treten. Das betrifft vor allem die Neukundengewinnung. Bestehende Kunden werden aber zu More-, Cross- und Upselling motiviert und so langfristig ans Unternehmen gebunden. Handelt es sich dabei um Geschäftsziele des Unternehmens, kommen Dialog-Marketing-Maßnahmen zum Einsatz. Auch diese werden strategisch gesteuert und geplant.

Schlagworte für Themen, mit denen wir Online Media Marketer uns im Rahmen des Dialog-Marketings beschäftigen sind:

  • Zielsetzung und Controlling des Dialog-Marketings
  • Kundenwert als Steuerungsgröße
  • Kundenbeziehungsmanagement und Kundenlebenszyklus als Orientierungsrahmen
  • Inbound-Maßnahmen (Informationsbedarf erheben und zielorientierte Verdichtung von Informationen für den Kunden)
  • Erstellen von Konzepten zur Neukunden-Akquisition und zur Kundenbindung
  • Konzepte zur Kündiger-Prävention und der Rückgewinnung von Kündigern (Acquisition and Churn Management)

Suchmaschinenmarketing SEO und SEA

Im Online Marketing arbeiten wir vorrangig mit für Kunden relevanten Informationen und Themen. Das bedeutet, dass wir über den Einsatz des Suchmaschinenmarketings und der Suchmaschinenoptimierung ausgezeichnet Bescheid wissen müssen. Manche von uns OMM-lern haben sich sogar auf SEO und SEA spezialisiert. Aber auch der klassische Online Media Marketer wird die Einsatzgebiete und Handlungsnotwendigkeiten von SEO und SEA abschätzen und managen können.

Beim Thema Suchmaschinenoptimierung reden wir nicht nur inhaltlich, sondern auch auf technischer Ebene mit. Das erleichtert die Verhandlungen mit SEA-Agenturen und deren Beauftragung. Folgende Keywords sind im Rahmen unserer Arbeit dabei relevant:

  • Keyword-Strategie und Rankingfaktoren
  • Onpage– und Offpage-Optimierungen
  • Kampagneneinstellungen und Anzeigen
  • Shopping und Optimierung von Landingpages
  • Google AdWords und Engagement im Google Display Netzwerk
  • Videowerbung auf YouTube
  • Tracking und Search- und Remarketing-Kampagnen
  • Zertifizierungen beispielsweise mit dem österreichischen E-Commerce Gütezeichen oder im Bereich SEA wie Google Partner-Zertifkate
  • seriöse von unseriösen SEO-Dienstleistern zu unterscheiden
  • Durchführen von einfachen SEO-Schnellanalysen

User Centered Design

User Centered Design – das Mega-Thema, von dem jedes Unternehmen mindestens einmal im Unternehmensleben eingeholt wird. Geht es dabei doch um den strukturellen, inhaltlichen und designtechnischen Aufbau eines digitalen Endproduktes wie der Webseite, von Business-Applikationen, mobilen Apps oder Touch-Screens.

Der Aufbau dieser digitalen Produkte muss dem User höchsten Nutzen bieten. Nutzen von den Inhalten her wie auch bei deren Handhabung. Der coolste Code ist nämlich nichts wert, wenn er beim User eine komplizierte Handhabung ermöglicht. Wir gehen nämlich davon aus, dass wir alle digitalen Produkte für einen „dümmsten anzunehmenden User“ (DAU) designen.

Also werden wir uns auch mit Themen wie Farbenlehre und Farbgestaltung, den Gestaltgesetzen und der Harmonie von Text und Bild, der Einbindung der Corporate Identity, den Usability Grundlagen und dazu gehörenden Usability-Testings, sowie der Konzipierung von Userschnittstellen beschäftigen.

Was hier als abstrakte Begriffssammlung daherkommt, findet seine Anwendung in der Praxis spätestens bei der Einbindung eines Buchungssystem eines Tourismusbetriebes als Schnittstelle der Webseite. Oder ganz generell bei der Entwicklung der Marke, eines Produktes unter Berücksichtigung des Kundennutzen.

Webagenturen kann man als Online Media Marketer mit Faible für Usability durch folgende Fragen ganz schön aus dem Konzept bringen: „Welche Usability-Testing-Verfahren wenden Sie bei der Webseitenentwicklung an, welche Panels kommen zum Einsatz und wie planen Sie das Prototyping?“ Die meisten Webagenturen steigen jetzt aus. Und so lassen sich dann auch seriöse von unseriösen Angeboten trennen.

Angelika Wohofsky

Online Marktforschung

Als Online Media Marketer werden wir auch die Online Marktforschung anwenden können. Wir werden erkennen, wann uns bzw. dem Unternehmen eine empirische Sozialforschung dienlich ist. Wir werden Umfragen entwickeln und wissen um die Kriterien von hochwertiger Online Marktforschung bescheid. In der Praxis sieht man das darin, dass wir Online-Frageböden erstellen, die passenden Fragestellungen entwickeln und die dazu passenden Methoden zur Beantwortung der Fragen wählen. Mittelstandsunternehmen vergeben diese Arbeit gerne an darauf spezialisierte Agenturen. Als Online Media Marketer kümmert man sich um deren Briefing fürs passende Forschungsdesign.

Socialmedia und Digitales Reputationsmanagement

Im Online Marketing kommen alle sozialen Medien zum Einsatz. Aber auch Drittanbieter-Plattformen werden zum Aufbau einer positiven Reputation des Unternehmens im Internet genützt. Dieses Image, diese Reputation ist Teil der Marketingstrategie und kommt gemeinsam mit den Socialmedia-Plattformen in der digitalen Markenführung zur Anwendung.

So erklärt es sich von selbst, dass man als Online Media Marketer mit den verschiedenen Socialmedia-Plattformen auf Du ist und dafür Kampagnen konzipieren kann. Ein guter Online Media Marketing Experte sollte alle gängigen Formate und ihre Features kennen.

Da wir Marketing für Zielgruppen machen, kommen hier auch zielgruppenspezifische Tools und Plattformen zur Anwendung, ebenso wie der Einsatz von Markenbotschaftern, Multiplikatoren, Maßnahmen zur Personalisierung des Branding durch Storytelling und ein strategisch konzipiertes Krisenmanagement im Internet. Stichworte für die Praxis sind: Employer Branding oder Mitarbeitersuche, Aufbau von Netzwerken, Strategien für Community Management entwerfen, Online-Kampagnen für den langfristigen Online-Reputationsaufbau entwerfen und zielgruppenspezifische Plattformen anwenden.

Mobile Marketing

Wir alle nützen unser Smartphone durchschnittlich zwischen 5 und 6 Stunden am Tag. Das wird durch Anwenderstudien belegt. Und bis zu 80 % der Zugriffe auf eine Webseite erfolgt heute bereits übers Smartphone. Kein Wunder also, wenn wir uns dem Marketing mit Mobilgeräten widmen müssen, wollen wir unsere potenziellen Kunden auch erreichen.

Als Online Media Marketer helfen wir, die passenden Methoden anzuwenden und Zukunftsstrategien für das Mobile Marketing auszuarbeiten. Solche Zukunftsstrategien können beispielsweise die Besucherlenkung an Tourismus-Hotspots mittels Smartphone darstellen.

Digitale Medienkompetenzen bei Zielgruppen

Unter dem Titel „Mediensozialisation“ sind Online Media Marketer auch für die Medienkompetenzen ihrer Zielgruppen sensibilisiert. Besonders die Digital Natives und Digital Immigrants unterscheiden sich in der Anwendungskompetenz digitaler Medien. Was ein Generation X-Angehöriger nur sporadisch nützt, kann bei einem Angehörigen der Generation Y oder Generation Z zum Alltag zählen. Die unterschiedlichen Anwendungsformen führen zu speziellen Partizipationskulturen und unterschiedlichen virtuellen Realitäten. Die gilt es ins Marketing einzubinden.

Für den Alltag bedeutet das einen Unterschied, ob wir beispielsweise regelmäßig am Smartphone Spiele spielen oder wir Alternate Reality Games zum Lernen nützen. Es macht auch einen Unterschied, wie wir zu Locations finden, und uns an der Urlaubsdestination bewegen. So benötigen London-Besucher keine Reiseführer mehr um die Stadt zu erkunden. Eine Augmented Reality Application übernimmt dabei die Rolle des Reiseführers an ausgewählten historischen Standorten.

Solche Trends zu beobachten und für die Anwendung im Unternehmen zu beurteilen, das ist Sache des Online Media Marketers.

Spielen Sie die Gratisversion der App Bubble Shooter? Dann wird Ihnen das Ingame-Advertising aufgefallen sein. Nach jeder Spielstufe präsentiert die App auf Sie personalisierte Anzeigen.

Angelika Wohofsky

In-Game Advertising

Das zuvor angesprochene In-Game-Advertising betrifft die Platzierung von Werbung in Computer- und Videospielen. So kann im Umfeld des Spielerlebnisses für Produkte eines Unternehmens geworben werden. Die aktuellen Entwicklungen zeigen dabei ins Umfeld von Augmented Reality, Virtual Reality und eSports.

Ihr Online Media Marketer wird Sie bei der Auswahl des passenden In-Game-Advertisings beraten können.

Web-Statistics und Kampagnen-Reporting

Was die Maßnahmen im Online Marketing bringen, sollte ausgewertet werden. Der Online Media Marketer übernimmt auch diesen Job im Unternehmen. Wir können Kampagnen-Reportings lesen und Optimierungsvorschläge zu den Ergebnissen ausarbeiten. Wir verstehen die Messmethoden und Kennzahlen und setzen diese gezielt ein. Wir beschäftigen uns mit Website-Analysen, Funnel-Analysen, A/B-Testings und Customer Journey-Analysen.

Übrigens, A/B-Testings werden gerne als zu bezahlende Leistung von Webagenturen angeboten. Dieses Geld können Sie sich sparen, wenn Sie einen Online Media Marketer in der Firma oder einen solchen als Unternehmensberater haben.

Display Advertising und Online Mediaplanung

Sie wollen Online Werbung schalten? Sie wollen dafür große Online Netzwerke wie die orf.at oder die Styria Medienwelt nützen? Dann heißt es aufpassen, was man dafür kauft.

Ihr Online Media Marketer wird für Online Werbung eine Strategie entwickeln und die passenden Werbeträger auswählen. Er wir einen Mediaplan erstellen können, Preise und Abrechnungsmodelle vergleichen können und die Ziele für solche Kampagnen formulieren. So werden Sie seriöse von unseriösen Mediaangeboten unterscheiden können.

Datenschutz und Internetrecht

Und damit komme ich jetzt zum letzten großen Kapitel meines Studiums Online Media Marketing an der Donau-Universität Krems: Datenschutz und Internetrecht.

Spätestens seit dem 18. Mai 2018 bei Inkrafttreten der Sanktionierungen der Pflichten im Rahmen der EU Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) geistert mehr oder weniger intensiv der Datenschutz und das Internetrecht durch die Köpfe der Firmeninhaber.

Im Online Media Marketing will dieser Bereich genauso gut beherrscht werden wie die Umsetzung einer Marketingstrategie in Socialmedia, auf Webseite oder in Gaming-Apps. Also werden wir auch in Fragen des Medienrechts, der DSGVO, des Urheberrechts und der AGB konsultiert. Liegt ja auch die Haftung für Nutzerinhalte und die wirtschaftliche Nutzung sowie Verwaltung von Inhalten im Hoheitsgebiet des Content Marketings (Content Generation, Content Curation, Backlinks und Linkbuilding, Socialmedia Guidelines, Newsjacking, Jugendschutz etc.).

Also können Sie Ihren Online Media Marketer auch mit Fragen zum Urheberecht, Markenrecht, Wettbewerbsrecht, E-Commerce und Konsumentenschutz, den Persönlichkeitsrechten, Cyber-Crime und Computerstrafrecht löchern. Sie haben dafür den idealen Ansprechpartner gleich im Haus.

Ihr Ansprechpartner rund um Online Media Marketing

Ich hoffe mit dieser Beschreibung der Studieninhalte ein starkes Statement für meine Ausbildung gesetzt zu haben. Und Sie erkennen, dass Sie mit einem Berater oder mit einem Mitarbeiter, der über einen solchen Abschluss verfügt, bestens in Sachen Online Marketing bedient werden.

Binden Sie, wenn Mitarbeiter in der Marketingabteilung Ihres Unternehmens einen MSc in Online Media Marketing vorweisen, diese Kollegen unbedingt auch in strategische Überlegungen zur Geschäftsentwicklung ein. Und holen Sie diese Leute ins Meeting, wenn es darum geht, in Sachen Digitalisierung kluge Entscheidungen zu treffen. Da sich technische Lösungen ausnahmslos immer auf die Unternehmenskommunikation und den Umgang mit Kunden auswirken. Schließlich steht der Kunde heute im Mittelpunkt aller geschäftlichen Bemühungen. Die Technologie ist nur das Vehikel eines erfolgreichen, Kunden orientierten Unternehmens.

Mein Schwerpunkt ist die Analyse und Konzeption für Content Marketing & Strategie, die Organisation der Inhalte und Maßnahmen im Content Marketing sowie das Monitoring und Controlling aller Marketing-Aktivitäten. Als zertifizierter Digital Consultant für e-Commerce berate ich im Team die Umsetzung des digitalen Verkaufs und das dazugehörende strategische Marketing.

Angelika Wohofsky
Wir freuen uns, wenn Sie diesen Artikel in Ihrem Netzwerk teilen.
Abonnieren Sie unseren Webinar-Letter und werden Sie Mitglied unserer Webinar-Community. Sie können auch den Bezug des Newsletters als Blog-Abonnent markieren. Als kleines Dankeschön schenke ich Ihnen die Grafik "Krisen.Marketing", die Sie gratis nach erfolgreicher Anmeldung downloaden können.
close

Melden Sie sich jetzt zum Starter-Webinar MARKETING in der PRAXIS an. Das Webinar ist völlig kostenfrei. Auch die Arbeitslisten können gratis heruntergeladen und zur Umsetzung der Marketingmaßnahmen im eigenen Betrieb genützt werden.

WICHTIG! Bitte schauen Sie in Ihre Mailbox. Dort finden Sie das Passwort für den Login auf die Webinar-Seite.

Falls sie keine E-Mail erhalten haben, sehen Sie bitte im Spamordner nach.


HINWEIS Newsletter Bezug optional

Mit dem Eintrag ins Starter-Webinar werden Sie auch zu unserer Newsletter-Liste hinzugefügt und erhalten dazu separat eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Die Buchung des Starter-Webinars ist nicht an den Bezug des Newsletters gebunden! Falls Sie den Bestätigungslink für den Newsletter aktivieren, erhalten Sie regelmäßig Informationen zu Veranstaltungen, Neuigkeiten, neuen Blog-Beiträgen, Produkten und Angeboten über Content Marketing, Digitalmarketing, Digitalisierung und Content Strategie und alle davon betroffenen Themen von Angelika Wohofsky, der Inhaberin der Unternehmensberatung WOHOFSKY MARKETING zugesendet. Sie können sich jederzeit vom Bezug des Newsletters abmelden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.