Strategie bildet die Basis einer erfolgreichen Unternehmenskommunikation. Wer über Strategie verfügt, der weiß auch, was er kommunizieren muss, um die strategischen Ziele zu erreichen.

So hängen Mindset und Marke miteinander zusammen

Mindset und Marke bilden den Background eines jeden Unternehmens. Egal wie groß die Unternehmung ist, was die Menschen und Unternehmensgründer im Kopf haben, was sie denken und welchen Werten sie ihr Leben unterordnen, all das zeigt sich im Außen einer Marke. Dieses Außen nenne ich Kommunikation und Sichtbarkeit in der digitalen Welt. Oder anders gesagt: Die Art, wie ein Unternehmen kommuniziert, lässt viel auf das schließen, was sich die Unternehmensführung insgeheim denkt.

Andererseits suchen Kund:innen immer öfter authentische Botschaften, echte Markentypen zum Anfassen, mit denen sie sich identifizieren können. So werden Kunden zur Community einer Marke. Nicht aber suchen die Menschen die versteckte Agenda, hinter der aggressiver Verkauf und Manipulation steckt. Menschen wollen nicht mit Botschaften überfahren werden. Sie wollen das Echte, das Wahrhaftige. Das Sein von Mensch zu Mensch vermittelt bekommen. Und das kann nur eine Marke mit einem starken Mindset gewährleisten.

Weiterlesen
Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn bitte in deinem Netzwerk.

Kleines Unternehmen, kleine Strategie?

„Strategie für kleine Unternehmen, geht das überhaupt?“. Um diese Zweifel zu entschärfen, zeige ich dir in diesem Beitrag, wie eine Unternehmensstrategie für Kleinstbetriebe und Solopreneure aussehen kann. Und welche Fragen bei der Entwicklung einer Strategie für kleine Unternehmen unbedingt beantwortet werden sollten. Außerdem gehe ich darauf ein, wo du mit der Digitalisierung strategisch ansetzt.

Weiterlesen
Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn bitte in deinem Netzwerk.

Wann ist Zeit für den Businessplan?

Ich berate auch spätberufene Gründer. Bei ihnen fällt mir auf, dass sie den Businessplan oft sträflich vernachlässigen. Kein Wunder, hat man zwar viele Jahre Erfahrung in seinem Fach gesammelt, eine kaufmännisch orientierte Ausbildung in der Jugend ist dann aber schon Jahrzehnte vorbei. Manchen fehlt eine solche, weil sie nie am Stundenplan ihrer Ausbildungslaufbahn stand, weil sie an einem Gymnasium maturierten oder sie nie Bestandteil der Lehrausbildung war. So gründet man dann allein aufs Produkt fokussiert, und vergisst dabei aufs Kaufmännische.

Weiterlesen
Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn bitte in deinem Netzwerk.