Zielgruppen, Definition von Zielgruppen, Methoden der Zielgruppen-Findung, Zielgruppe versus Persona, Idealkunde, Wunschkunde, Zielgruppen-Ansprache

Beiträge

Ein Blog macht Arbeit, es macht aber auch Spaß. Endlich kann man seine Expertise zeigen, kann darüber berichten, was man so alles draufhat und wobei man sich auskennt. Das Firmen-Blog wird in den kommenden Jahren noch an Stellenwert gewinnen. Deswegen sollten Sie heute damit beginnen, ein solches für Ihr Unternehmen aufzubauen.

Weiterlesen
Wir freuen uns, wenn Sie diesen Artikel in Ihrem Netzwerk teilen.

Auch in dieser Woche flogen spannende Themen durchs Netz, die unsere Arbeit betreffen. Bitcom stellte beispielsweise in einer Studie fest, dass die Bewertungsplattformen den Online Handel wesentlich beeinflussen. Daneben flog mir ein Uralt-Artikel von Sandra Holze über den Weg. Ist er doch weiterhin hochaktuell, weil sich an der Einstellung zu Socialmedia bei vielen Entscheidern und Marketern von Unternehmen einfach noch nicht soviel verändert hat. Was dann zu Fehlern und zum Scheitern von Socialmedia Marketing führt. Und zu guter Letzt flatterte dann auch noch eine Meldung über Third Party Cookies ins Haus. Da scheint sich was bei Google zu tun, was Auswirkung auf die Cookie Banner hat. Aber lest selbst.

Weiterlesen
Wir freuen uns, wenn Sie diesen Artikel in Ihrem Netzwerk teilen.

Die BUBBLES der Woche beschäftigen sich mit Jodel, einer Socialmedia-Plattform, die besonders im D-A-CH Raum bei der Generation Y und Generation Z beliebt ist. Ihr Marketingpotenzial beschreibt ein Artikel von AllFacebook. Weiters blicken wir auf Marketing-Trends des nun begonnenen dritten Jahrzehnts. Und ein Beitrag beschäftigt sich mit Vereinsmanagement und Content Marketing.

Weiterlesen
Wir freuen uns, wenn Sie diesen Artikel in Ihrem Netzwerk teilen.

Schon mal drüber nachgedacht, wie Sie mit Ihrem Betrieb in eine Marketing Beratung starten? Hier sind die wesentlichsten Stationen aufgelistet.

  1. Im ersten Schritt erfolgt eine Potenzialanalyse. Die können Sie noch bis 31.03.2020 über die KMU DIGITAL Förderung finanziell unterstützen lassen. Bei einer solchen Ist-Analyse sehen wir uns nicht nur Ihre aktuelle Online Reputation (die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens im Web) an. Wir sprechen auch über Ihre Ziele mit dem Unternehmen und nach welcher Strategie Sie bisher bei der Zielerreichung vorgegangen sind. Dabei spielen auch Marketingziele und eine Marketingstrategie eine wichtige Rolle.
  2. Kennen wir die Rahmenbedingungen und Ihre Potenziale, beginnen wir schon damit, ein erstes Marketing-Konzept für Ihr Unternehmen zu entwickeln. Dabei kommen die Ressourcen zur Anwendung und Sie erhalten Vorschläge zur Optimierung Ihres aktuellen Marketing-Engagements. Diese Vorschläge setzen Sie dann in Ihrem Betrieb selbst um.
  3. Parallel zu diesen ersten Umsetzungen entwickeln wir im dritten Schritt gemeinsam eine Marketingstrategie. Auch Ihre Entwicklung können Sie im Rahmen der KMU DIGITAL bis zum 31.03.2020 fördern lassen.
  4. Die so erarbeiteten Maßnahmen für Ihr Content Marketing setzen Sie eigenständig in Ihrem Unternehmen um. Wir berücksichtigen dabei die Content Arten des Content Universums. Und Sie werden durch regelmäßige Beratungssessions fachlich bei der Umsetzung begleitet.
  5. Während Sie umsetzen, entwickeln wir auch die Kennzahlen (KPI) fürs Controlling Ihrer Marketing-Maßnahmen. So erkennen Sie, welche Erfolge Ihnen das Marketing bringt. Dabei begleite ich Sie, die Statistiken richtig zu interpretieren, um passende Folgemaßnahmen zu setzen.

Das Ergebnis-Potenzial

Eines der schlagkräftigsten Argumente für eine Marketing-Beratung ist, dass Sie Ihr Werbebudget effizienter einsetzen, damit Kosten sparen und Zeit für Ihr Kerngeschäft gewinnen. Die so eingesparten Kosten können Sie dazu verwenden, Ihr Geschäftsmodell (Prozesse, Verwaltung, Abläufe,…) weiter zu digitalisieren. Das bringt Ihnen längerfristig wieder mehr Zeit für Ihr Kerngeschäft und mehr Kostenwahrheit.

Ein strategisches Content Marketing verschafft Ihrer Marke zudem mehr Aufmerksamkeit und Bekanntheit. Ihre Kunden und potenziellen Kunden werden Sie als Experte Ihres Fachs erkennen, Empfehlungen aussprechen und so zu einem Mehr an Umsatz beitragen.

Informationen zur KMU DIGITAL finden Sie übrigens unter diesem Link. Wenn Sie sich für diese Förderkulisse entscheiden, dann wird Ihnen entweder ein Berater vorgeschlagen oder Sie können auch den Namen des Beraters Ihres Vertrauens dort angeben. Ich stehe Ihnen bei KMU DIGITAL für den Bereich Online Marketing, E-Commerce und Socialmedia als Berater zur Verfügung.

Sie wollen in 2020 mit einer Marketing Beratung starten? Dann kontaktieren Sie mich einfach unter office@wohofsky.at. Fragen Sie auch zu den Fördermöglichkeiten von KMU DIGITAL an.

KMU DIGITAL - Marketing Beratung starten – So geht's
Wir freuen uns, wenn Sie diesen Artikel in Ihrem Netzwerk teilen.

Das Rückgrat unserer Wirtschaft ist der Mittelstand. Die Digitalisierung setzt diese Mittelstandsbetriebe aber einem enormen Veränderungsdruck aus. Nicht nur im Technischen, sondern auch bei Kommunikation und Vertrieb sind digitale Lösungen und mehr strategisches Vorgehen gefragt. Schließlich ist der Kunde in einer digitalen Welt unterwegs. Allein das Unternehmen muss mitziehen und den Kunden in seinem digitalen Universum auch abholen.

Weiterlesen
Wir freuen uns, wenn Sie diesen Artikel in Ihrem Netzwerk teilen.

Wenn wir von Content Marketing im Unternehmen sprechen, dann beginnen wir immer bei den Basics. Die Basis stellt nämlich neben dem unternehmerischen Ziel und der Positionierung des Betriebs auch eine saubere Zielgruppen-Definition und eine realistische Persona dar. Gerade letzteres wird gerne belächelt. Hat man doch in der Vergangenheit gelernt, man müsse nur ein wenig Werbung raushauen, dann kommen die Kunden von allein. Und diejenigen, die man mit platter Werbung nicht erreicht, fallen in die Rubrik „Streuverlust“. Hinweis: VIDEO-Beitrag

Weiterlesen
Wir freuen uns, wenn Sie diesen Artikel in Ihrem Netzwerk teilen.

Natürlich befasst man sich im operativen Marketing auch mit Werbemitteln. Es muss ja geworben werden, meist im direkten Kontakt zum potenziellen Kunden. Wir haben dazu die Visitenkarten als direktes Werbemittel im vergangenen Beitrag schon beleuchtet. Heute sehen wir uns jene Werbemittel an, die bei Messen und Events zum Einsatz kommen. Denn wir stellen Ihnen die Frage: Mit welchen Mitteln leiten Sie Ihren potenziellen Kunden hin zum Unternehmen?

Weiterlesen
Wir freuen uns, wenn Sie diesen Artikel in Ihrem Netzwerk teilen.

Liebe Sandra! Wie läuft es denn in Wien, oder bist du schon wieder in München am Museumsprojekt aktiv? Heute schreibe ich dir, weil ich endlich mit dem Beratungsangebot fertig geworden bin. Ja, es steht auch schon auf meiner Webseite. Es handelt sich exakt um diese Beratungen, die du dir vor einem halben Jahr so sehr gewünscht hast. Weißt du noch, als wir abends am See saßen und darüber plauderten, was dir für dein Business am meisten fehlt?

Brief an die Persona
Weiterlesen
Wir freuen uns, wenn Sie diesen Artikel in Ihrem Netzwerk teilen.

Wir reden alle über die Buyer Persona, über den typischen Kunden. Doch dabei fällt uns die Definition des Anti-Kunden oftmals leichter. Wir wissen halt schneller, was wir nicht wollen. Wer mit welchen Verhaltensweisen nervt und uns auf den Wecker geht. Den Anti-Kunden können wir leichter beschreiben, als den Wunschkunden.

Heute schlägt man im Marketing deswegen einen neuen Weg ein. Man analysiert neben dem Wunschkunden auch den Anti-Kunden. Also neben der Buyer Persona auch die so genannte Anti-Persona. Diese Erfahrungswerte sollten wir in unsere Zielgruppendefinition aufnehmen. Sie hilft uns, klare Grenzen zu ziehen. Der folgende Beitrag von Onlinemarketing.de beschreibt solche Anti-Personas und deren Nutzen fürs Marketing. Diese Gegenspieler können unsere Content Strategie verbessern.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Artikel in Ihrem Netzwerk teilen.