Mein Beitrag zum Klimaschutz

In der westlichen Welt zu leben, bedeutet, viele Ressourcen zu verbrauchen. Unser Lebensstil zwingt uns regelrecht dazu. Trotzdem kann jeder von uns, egal ob Privatperson oder Unternehmer, etwas für den Klimaschutz tun.

Außerdem sollten wir uns dessen bewusst sein, dass unser Mindset und unsere gesellschaftliche Übereinkunft vom Wettkampf, dem Wettlauf um den Sieg ganz oben geprägt ist. Das ist unser europäisches Kolonialerbe.

Erfolg bedeutet, ganz oben zu stehen. Der Leistungsträger ist nur ein solcher, wenn er es versteht, andere zu verdrängen um sich selbst ganz nach oben zu befördern. Das nennt man dann Marktdominanz oder Marktführerschaft. Eine ganze Branche hat sich dieser radikalen Leistungsträgerschaft verschrieben, nämlich das Performance orientierte und aggressive Marketing mit all seinen Nebenschauplätzen der Spin Doctors, dem politischen und wirtschaftlichen Lobbyismus und einer bewusst manipulativen PR.

Auf der Strecke bleiben die Menschen, die nicht über eine Lobby der Gewinner oder ein Lobbying mittels aggressivem auf Verdrängung und Dominanz aufgebautes Marketing verfügen – das sind vorrangig Frauen, schwache und alte Menschen, Kinder, Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen in prekären Arbeits- und Lebensverhältnissen, Andersdenkende in umweltpolitischen, sozialen und ökologischen Fragen, Menschen mit anderen als wirtschaftsliberalen, konservativ-traditionellen Wertesystemen und generell jede(r), der eine Lebens- und Denk- und Handlungsweise pflegt, die von der Lobby der Gewinner als nicht erstrebenswert, weil nicht leistungsorientiert erachtet werden.

Vandana Shiva (rechts) beim Sieben von Saatgut am One World Award 2010 im Allgäu

Mein großes Vorbild für ein ökosoziales und feministisches Engagement ist die Quantenphysikerin Dr. Vandana Shiva, die ich persönlich im Rahmen der Preisverleihung zum One World Award (OWA) im Herbst 2010 kennenlernen durfte. Ich konnte mit ihr ein kurzes Interview führen. Sie hinterließ in mir einen tiefen und bleibenden Eindruck. Das Foto zeigt Vandana Shiva beim OWA im Allgäu, an dem ich als damals erste Nachhaltigkeitsjournalistin Österreichs für mein journalistisches PROJEKT Life teilnahm.