Warum professionelle Social Media Profile Sinn machen

Marktplatz mit Marktständen

Bestimmt dachtest du schon mindestens einmal daran, was für professionelle Social Media Profile dein Mitbewerb hat. Und du dachtest: „Wie machen die das bloß?“ Oder: „Die Zeit dafür fehlt mir einfach. Ich lasse es lieber sein.“

Auch wenn ich angehende Unternehmer:innen bei ihrem Social Media-Auftritt begleite, stoßen wir immer auf die selben Herausforderungen:

  • Keine Zeit oder wenig Zeit, wieviel Zeit braucht ein Profil?
  • Muss man wirklich selber aktiv sein? Oder tut es ein stiller Account auch?
  • Was muss mein Profil beinhalten?
  • Kann das eine Agentur auch für mich erledigen?
  • Muss ich wirklich Gesicht zeigen; zeigen, wer ich bin?

Eigentlich fehlt es diesen am Kompetenz, an dem „Wie mache ich es richtig“?

Professionelle Social Media Profile brauchen Kontinuität

Meine pauschale Antwort auf diese vielen Fragen lautet:

Ja, wenn du Social Media machst, dann musst du auch dranbleiben. Und das über viele Monate und Jahre hinweg. Social Media-Sichtbarkeit bedeutet immer einen langfristigen Aufbau deiner Online Reputation.

Angelika Wohofsky

Diese Aussage verstört. Bedeutet sie doch, dass man ewig dranbleiben muss. Pausen über Wochen oder Monate hinweg können dir die zuvor mühsam aufgebaute Sichtbarkeit wieder zunichte machen. Denn mit professionellen Social Media Profilen ist es so wie mit dem Kontakt zu guten Freunden. Meldest du dich wochenlang nicht, werden sie dich auf irgendeine Art vergessen. Rufst du dann mal an, hörst du: „Ach, du bist es! Du bist aber eine Seltene geworden.“ Fazit: Die Zeit wirst du dir nehmen müssen. Die Alternative wäre, auf Social Media zu verzichten.

Professionelles Profil mit klarer Beschreibung

Nun stell dir vor, du lernst jemanden bei einer Party kennen und kannst dieser Person nicht erklären, wer du wirklich bist. Was du tust, was dir wichtig ist im Leben und dich als Mensch ausmacht. Du hast keine Ahnung, worüber du mit der neuen Bekanntschaft sprechen sollst. Oder es geht dir selber so, dass dein neuer Bekannter den Mund nicht aufkriegt und du ihm alles aus den Fingern saugen musst.

Frage dich selbst: Willst du solche Bekanntschaften pflegen? Brauchst du für dein soziales Leben solche Kontakte?

Auch auf Social Media teilt man bereitwillig Informationen mit anderen Menschen. Sich vorzustellen, wer man ist, was man tut, wie man das tut, was man tut. Man lässt einfach andere Menschen an seinem Leben teilhaben.

Außerdem solltest du eine klare Botschaft in deiner Profilbeschreibung an deine Follower vermitteln. Wenn die nicht sofort erkennen, wer du bist und wo man dich findet, dann sind das keine Follower, sondern Leichen im Keller.

Das schöne an Social Media ist: Du bestimmst diese Informationen und was andere Menschen von dir erfahren sollen. Du gehst dabei strukturiert und geplant vor.

Wenn du jedoch Profile kennst, die mit allem hinter dem Berg halten. Die nicht einmal ein schönes Profilfoto aufweisen und nur spartanische Angaben in ihrer Firmenbeschreibung tätigen. Na dann wirst du dir sicher auch denken: Ist kein Kontakt wert. Brauch ich nicht.

Suchmaschinen erkennen Social Media Profile

Jetzt stell dir einmal vor, das Social Media Profil deines Unternehmens wird auch von Suchmaschinen gefunden. Du kannst nämlich dein Firmenprofil auch öffentlich sichtbar stellen.

Sucht jetzt ein potenzieller Kunde eine Antwort auf seine Frage oder sein Problem, und du lieferst mit deiner Firma genau die Lösung dazu, dann landest du in den Suchergebnisseiten der Suchmaschine. Oder die Person sucht direkt auf Social Media nach Antworten, dann wird dein Profil als Ergebnis dargestellt. Vorausgesetzt, du bietest für dieses Problem eine Lösung an.

Bietest du auch noch gute Inhalte mit deinen Postings, dann wird dieser potenzielle Kunde dich mit deiner Expertise kennenlernen. Löst du ihm vorab schon mal sein Problem, bietest ihm eine Antwort auf seine Frage, dann wird er dir gerne weiterhin auf Social Media folgen. So erweiterst du deine Sichtbarkeit und machst dich bei deiner Zielgruppe bekannt.

Professionelles Social Media will gelernt sein

Von klein auf lernen wir Sprache. Wir lernen, wie man spricht, wie man richtig kommuniziert und die Muttersprache im Alltag verwendet. Das geschieht spielerisch und unbewusst durch Zuschauen, Nachmachen und selber üben.

Social Media hat unsere Kommunikation total verändert. Mit dem Manko, dass wir es nicht gelernt haben, wie Kommunikation auf Social Media funktioniert.

Deswegen stellen wir uns heute der Herausforderung, ein professionelles Social Media Profil anzulegen. Und wie man richtig gute Postings schreibt, wie man Videos macht und dort veröffentlicht oder wie man mit Hass im Netz richtig umgeht. Was gilt als Netiquette und was ist ein absolutes No-Go.

Gerade Unternehmen sollten diesem Lernthema besondere Aufmerksamkeit widmen. Einfach jemand Junges anstellen, wird dieses Knowhow-Problem nicht lösen. Denn nur weil man jung ist, bedeutet das noch nicht, die Kommunikationsregeln des sozialen Netzwerks zu beherrschen.

Mit Social Media eine positive Reputation im Web aufbauen

Du siehst, will ich als Unternehmen positiv im Web auffallen, muss ich zuerst die Regeln der digitalen Kommunikation lernen. Alle Social Media-Plattformen haben solche Regeln.

Stell dir vor, Social Media ist wie ein Marktplatz und du hast auf diesem Marktplatz einen Stand, an dem du dein Unternehmen präsentierst. Der Marktplatz wird von sehr vielen Menschen frequentiert. Und um aufzufallen, zeigst du dich von deiner besten Seite.

Wie du dich richtig professionell zeigst, das dürfen wir Älteren meist nachlernen. Weil wir nicht mit digitalen Medien aufgewachsen sind und diese auch nicht Teil unserer Berufsausbildung waren.

Hier nun mein Angebot an dich für professionelle Social Media Profile

Sicherheit geben dir für die professionelle Social Media-Nutzung deines Unternehmens zwei 1:1-Trainings. Schau dir einfach mal den Workshop „Starte dein Social Media“ und das Training „LinkedIn und Facebook optimieren“ an. In kurzer Zeit hast du es drauf und trittst viel professioneller in Social Media auf.

Du hast noch Fragen zu Social Media?

Du bist noch unschlüssig, ob sich professionelle Social Media Profile für dich bezahlt machen? Dann schenke ich dir Zeit für ein kostenfreies Vorabgespräch zu 30 Minuten. Dabei klären wir, ob das Thema wirklich etwas für deine Zielgruppe und dein Unternehmen ist. Schreib mir eine E-Mail und wir vereinbaren sofort einen Termin.

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn bitte in deinem Netzwerk.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.